22.11.2017

Neue Förderstrategie für Wärme

Solarthemen 491. Das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) hat Ende vergangener Wo­che eine neue Förderstrategie für den Wärmesektor vorgestellt. Bis Ende 2019 sollen die Förderungen für Effizienzmaßnahmen und Wär­me aus erneuerbaren Energien wesentlich umstrukturiert werden.

„Zum Leitbild gehört vor allem eine übersichtliche, unbürokratische und zielgruppenfreundliche Förderung“, formuliert das Ministerium ein Ziel des Projektes. Und einiges, was in diese Richtung gehen soll, lässt sich bereits recht konkret auch aus der Broschüre herauslesen, mit der das BMWi die neue Strategie vorstellt.

One-Stop-Shop

So sollen grundsätzlich die Förderbereiche Effizienz und Erneuerbare Wärme in gemeinsamenen Programmen zusammengefasst werden. Die bisherige Trennung zwischen KfW- und BAFA-Förderungen soll für die Adressaten der Förderung irrelevant werden. Laut Strategiepapier soll stattdessen schrittweise ein sogenannter  One-Stop-Shop eingeführt werden, bei dem Interessenten internetgestützt von einem Ansprechpartner betreut werden. Für den Gebäudebereich formuliert das Ministerium die Regel: „Für alle Förderbereiche wird alternativ eine Kredit- oder eine Zuschussförderung angeboten, soweit dies wirtschaftlich ist.“

Loggen Sie sich ein, um als AbonnentIn Alles zu lesen. Hier ist das Login.

Text: Guido Bröer