25.07.2017

Interview mit Paul Grunow: Vor-Ort-Strom als neues Paradigma

Solarthemen 493. Dr. Paul Grunow, Vorstand der PI Photovoltaik-Institut Berlin AG, gehörte zu den Gründern der Unternehmen Solon und Q-Cells. Er gründete 2008 zusammen mit seiner Frau Frauke Eysell die Haleakala Stiftung. Diese organisierte in den letzten Jahren einen Think Tank mit etwa 50 Energiemarktexperten, dessen Ergebnis jetzt im Bericht „Vor-Ort-Strom – Wege zur Dezentralisierung der Stromversorgung“ veröffentlicht wurde.

Solarthemen: Was läuft heute falsch im Strommarkt?

Paul Grunow: Der Strommarkt muss sich anpassen an neue Gegebenheiten. Die große Frage ist, was sinnvoller ist: eine vollständige Vernetzung nach dem Motto „die Welt als Kupferplatte“ mit zentralen Märkten oder eine dezentrale Organisation. Eine empirischbegründete Antwort kann man bislang nicht geben, eher kann man eine Wette darauf abschließen. Wir sind keine Dogmatiker. Wir stellen nur die Frage, ob es nicht sinnvoller ist, den Markt dezentral zu organisieren und vom Vor-Ort-Strom her aufzubauen?

Welches Modell steht hinter ihrem Begriff des Vor-Ort-Stroms?

Loggen Sie sich ein, um als AbonnentIn Alles zu lesen. Hier ist das Login.

Interview: Guido Bröer
Foto: PI Photovoltaik-Institut Berlin AG

Download des Berichts „Vor-Ort-Strom“ unter:www.haleakala-stiftung.de