MAP-Zuschüsse auch 2006 knapp

Solarthemen 230: Nach dem Beginn der Haushaltsberatungen im Deutschen Bundestag kann sich die Erneuerbare-Energien-Branche nur wenig Hoffnung auf eine Ausweitung der für sie interessanten Etatposten machen. Insbesondere für den größten Posten, das vom Umweltministerium verwaltete Marktanreizprogramm (MAP), das mit 180 Millionen Euro auf dem Niveau des Vorjahres gehalten werden soll, sehen Haushaltsexperten und Umweltpolitiker nach Recherchen der Solarthemen kaum Chancen für eine Ausweitung des Etats.

Somit muss nach wie vor als ungewiss gelten, ob der Etat mit den bereits um 20 Prozent gekürzten Fördersätzen bis zum Jahresende reichen wird. Einige Fachpolitiker und Branchenverbände machen sich dafür stark, mit einer Ausweitung der regenerativen Komponente des auf 1,4 Milliarden Euro aufgestockten CO2-Gebäudesanierungsprogramms Alternativen zum
Marktanreizprogramm zu schaffen. Damit könnte zum Beispiel ein Teil der solaren Heizungssanierung abgedeckt werden. Nach Auffassung einiger Branchenvertreter wäre es dazu wichtig, eine Kumulation beider Programme auszuschließen.

Den vollständigen Beitrag lesen Sie in den Solarthemen 230.

Bestellen Sie doch die aktuelle Ausgabe der Solarthemen als kostenloses Probeheft.

Wollen sie gezielt diese Ausgabe, können Sie sie für 6 € incl. Versandkosten unter vertrieb@solarthemen.de bestellen. Vergessen Sie nicht ihre Adresse und die entsprechende(n) Ausgabennummer(n) mitzuschicken.

Check Also

Interview mit Peter Stratmann (Bundesnetzagentur): „Das Marktstammdatenregister ist wunderschön“

Peter Stratmann leitet das Referat für Erneuerbare Energien der Bundesnetzagentur. Er ist unter anderem für …