22.07.2018

Stiftung soll Solaranlagen finanzieren

FürthSolarthemen:kom: Die Stadt Fürth will mehrere PV-Anlagen mithilfe einer Stiftung bauen und finanzieren. Dafür wird die Stadt nur etwa 500,- Euro an Stiftungskapital aufbringen. Erwirtschaftete Überschüsse sollen nach der Bildung von Sicherheitsrücklagen innerhalb der „Stiftung Sonne für Fürth“ an die Stadt Fürth fließen, die sie für den Klima- und Umweltschutz verwenden möchte. Dass kaum eigene Mittel zur Realisierung aufgebracht werden müssen, ist der größte Vorteil des Stiftungsmodells. Fürth hat bereits verschiedene Konzepte umgesetzt, um die Nutzung der Solarenergie voranzutreiben: Es wurden Dachflächen an Investoren vermietet, die Stadt hat sich, oft in Form eines Fonds, an einer Investmentgesellschaft beteiligt, und sie hat Anlagen selbst realisiert.

Das Stiftungsmodell soll nun die Vorteile des Vermietungsmodells (Stadt muss kein eigenes Kapital aufwenden) mit denen der Eigenrealisierung (Stadt kann über Erlöse verfügen) verbinden. Das Risiko ist mit dem des Beteiligungsmodells vergleichbar. Nach einer Laufzeit von 20 bzw. 25 Jahren gehen die Anlagen kostenfrei in das Eigentum der Stadt Fürth über. Die Fürther RegionalKonzept GmbH, die dieses Stiftungsmodell entwickelt hat, wird sich um Bau und Betrieb der Anlagen im Namen der Stiftung kümmern. Um zu investieren, nimmt die Stiftung Kredite auf. Wegen der aktuell niedrigen Zinsen und der für 2009 geltenden höheren Einspeisevergütung strebt die RegionalKonzept GmbH an, die Anlagen noch dieses Jahr zu realisieren.

Ob und wann weitere als die aktuell fest geplanten zwei Schulanlagen, eine Erweiterung der bestehenden Freiflächenanlage
auf dem stillgelegten Müllberg in Atzenhof und das Lärmschutzwand-Kraftwerk hinzukommen, wurde vom Stadtrat noch nicht festgelegt. Die „Stiftung Sonne für Fürth“ ist die erste „Namensstiftung“ unter dem Dach der „Stiftung Sonne für Deutschland“. Nach den Plänen der Regionalkonzept GmbH sollen „Namensstiftungen“ in anderen Städten folgen.

Foto: Heinz Wraneschitz

Den Beitrag lesen Sie in den Solarthemen:kom 02.

Möchten Sie diesen Artikel vollständig lesen, so bestellen Sie bitte die oben genannte Solarthemen:kom-Ausgabe für 6 € (incl. Versandkosten und MwSt.) unter vertrieb@solarthemen.de. Vergessen Sie nicht, ihre Post-Adresse und die Nummer der Ausgabe anzugeben.

Auf diesen Internetseiten können wir nur eine kleine Auswahl unserer Solarthemen darstellen. Überzeugen Sie sich von der Qualität des Originals: Bestellen Sie die nächste Ausgabe der Zeitschrift als kostenloses Probeheft!