Photovoltaik auf dem Baggersee

Solarthemen 514. In Renchen nördlich von Offenburg wird zur­zeit auf einem Baggersee die nach Angaben der Betreiber größte schwim­mende PV-Anla­ge Deutsch­lands installiert.


Nur zwei Prozent der 43 Hektar großen Seefläche werden von der 750-kW-Anlage bedeckt. „Gemeinsam mit Erdgas Südwest entstand die Idee des klimaneutralen Kiesabbaus“, sagt Kieswerkbetreiber Armin Ossola: „Die großen Geräte wie Bagger, Brecher und Förderbänder verbrauchen viel Strom. Diesen erzeuge ich nun selbst und umweltfreundlich.“ Zu zwei Dritteln fließe der Strom der Anlage künftig in den Eigenverbrauch.
Erdgas Südwest will weitere Baggerseen für PV-Anlagen nutzen, allerdings nur solche, die noch im Betrieb sind. Durch die Kühlung des Wassers erwartet Geschäftsführer Ralf Biehl im Vergleich zu Freiflächen- oder Dachanlagen einen Mehrertrag von rund zehn Prozent.
Auch in Nordrhein-Westfalen sind erste PV-Anlagen auf Baggerseen in Planung.


Text: gb, Foto: Erdgas Südwest

Check Also

Klimaschutzpaket zwischen Zaudern und Aufbruch

Bereits seit einiger Zeit – hier im Sommer 2018 – demonstrieren Menschen in Deutschland für …

Schreibe einen Kommentar