Senvion ist insolvent

Solarthemen 514. Der Windkraftanlagenher­stel­ler Senvion hat am 9. April Insolvenz in Eigenverwaltung beantragt.


Die Senvion GmbH und die Senvion Deutschland GmbH mit Sitz in Hamburg, die 2014 aus der REpower Systems hervorgegangen sind, verfügen nach eigenen Angaben über gut gefüllte Auftragsbücher, sind allerdings in akuten Zahlungsschwierigkeiten. Das Deutschland-Geschäft läuft wie bei anderen Herstellern schleppend, während international die Umsätze nicht ausreichend schnell generiert werden können. Erst vor vier Wochen hatte das Unternehmen mit Neil Robson einen Chief Restructuring Officer (CRO) ins Unternehmen geholt.
Der Landesverband Erneuerbare Energien Niedersachsen sieht die Senvion-Insolvenz als Synonym für die Probleme der Branche: „Die Windbranche in Bremen und Niedersachsen gerät zusehends in Not, wie die Senvion-Pleite deutlich belegt. Durch die schlechten Rahmenbedingungen, beispielsweise durch höhere Genehmigungsauflagen und zähe Prozesse bei der Raumordnung, steigt der Preisdruck auf die Branche stetig. Viele Windenergieunternehmen sehen sich zunehmend in ihrer Existenz bedroht.“

gb

Check Also

Interview mit Peter Stratmann (Bundesnetzagentur): „Das Marktstammdatenregister ist wunderschön“

Peter Stratmann leitet das Referat für Erneuerbare Energien der Bundesnetzagentur. Er ist unter anderem für …

Schreibe einen Kommentar