Interview mit Nina Munzke und Nikolaus Lemmertz (KIT): Speicher sind ausgereift

Die beiden Ingenieure Nina Munzke und Nikolaus Lemmertz arbeiten am Batterietechnikum des Karls­ru­her Instituts für Technologie (KIT). Munzke ist Gruppenleiterin für Systemsteuerung und -analyse und befasst sich mit der Effizienz von Speichersystemen. Lemmertz ist Gruppenleiter für Systemtechnik und hat die Sicherheit der Geräte im Fokus. Die Solarthemen sprachen mit ihnen über die von ihnen beobacheten Entwicklungen bei Stromspeichern.

Solarthemen: Immer mehr Solarstrom-Speichersysteme werden in Kombination mit Speichersystemen errichtet. Macht das überhaupt schon Sinn?

Nina Munzke: Aus wirtschaftlicher Sicht macht es Sinn, wenn ich die Kombination aus PV-Anlage und Speicher mit dem Strombezug aus dem Netz vergleiche. Sicherlich macht es auch Sinn mit Blick auf die Energiewende. Wenn ich jedoch derzeit den Betrieb eines Speichers im Vergleich mit einer reinen Photovoltaik-Anlage ohne Speicher unter dem Aspekt einer möglichst hohen Rentabilität betrachte, dann liegt die pure PV-Anlage noch vorn, solange es eine Einspeisevergütung gibt.

Wann würden Sie privaten Anwendern dazu raten, einen Speicher einzusetzen?

Loggen Sie sich ein, um als AbonnentIn Alles zu lesen. Hier ist das Login.

Interview: Andreas Witt

Check Also

Brandenburg beteiligt Kommunen am Windgeld

Solarthemen+plus. Der brandenburgische Landtag hat ein Gesetz beschlossen, nach dem Kommunen künftig für jede größere …